neues vernakuläres bauen


exkursionen +++ bauforschung +++ neu-um-un-gebautes +++ workshops und vorträge +++ publikationen +++

Bauen ist seit jeher ein kontinuierliches
neu- um und weiterbauen.

Das Weiterbauen auf und mit althergebrachten Handwerkstechniken und Materialien ist vielerorts seit den „vielversprechenden“ Errungenschaften der Petrochemie und Bauindustrie abhanden gekommen.

Gerade jetzt, da wir bemerken, dass sich viele der angehäuften Probleme nicht mehr mit unseren konventionell-industriellen Antworten lösen lassen, lohnt sich ein Blick auf die Bauwelt vor der Erfindung von Styropor, Bitumen und Mineralwolle.

Ebenso, wie traditionelle Bautechniken anderer Regionen, der Lehmbau aus dem nahen (Süd-) Osten oder Bambusbauten aus Asien, eine Renaissance erleben, wird am Forschungsprojekt:
“Naturdorf Bärnau” daran gearbeitet, das Potenzial historischer Bautechniken der Oberpfalz
zu erproben, bewerten und weiterzuentwickeln.

Ein Rückgriff in die Vergangenheit, bevor Bauen eine Expert*innenwissenschaft wurde, um mit den Herausforderungen der Gegenwart für eine positive Zukunft zu bauen.

“neues vernakuläres bauen” ist ein Entwicklungskonsortium der
Schönberger Architekten GmbH  



email
instagram
impressum
datenschutz




blob - up
2024-06-01


blob - up

„Wir“ - die Bauwirtschaft sind für 60% allen Ressourcenverbrauchs, 50% des weltweiten Abfallaufkommens und 35% der weltweiten CO2 Emissionen verantwortlich. 1 Zoommen wir etwas näher heran wird deutlich, dass ein Großteil dieser Folgen aus dem Bau und Rückbbau der Gebäude, in der Baukonstruktion (KG 300) steckt.

Warum? - Die etablierten Bauweisen haben alle eine Gemeinsamkeit. Mit hohem Materialeinsatz wird der Schwerkraft entgegengewirkt, um mit schweren Bauteilen noch schwerere Bauteile zu stützen und zu tragen.
Ein Ausbruch aus diesem System ist die Architektur der Gase und Flüssigkeiten mit ihrem Vorreiter Hans-Walter Müller. Anders als in der Statik wird hier eine leichte Membran durch geringen Überdruck gestützt und spart so Unmengen an Mauerwerk, Beton und Gewicht. Auch Kunststoff als nachhaltiges und vollständig recycelbares Baumaterial kann seine Vorzüge hier vollumfassend ausspielen.

blob-up
Auch der blob-up basiert auf den Gesetzen der Gase und Flüssigkeiten und bildet eine flexible, wetterunabhängige Atmosphäre für Innen und Außen.
Die Hülle ist mit ca. 28,5m2 Grundfläche und einer maximalen Höhe von 4m für alle Anforderungen gewappnet.

Zugang - Die Zugänge erfolgen über 1 barrierefreie Folientüren. Zusätzlich sind Notausgang Reißverschlüsse verbaut, die im Notfall die Hülle öffnen und gleichzeitig eine Erweiterung durch simples „Andocken“ ermöglichen.

Mobilität - Der blob-up ist so konzipiert, dass er inklusive der Ausstattung und Technik in 6 Euro-Boxen auf einem Fahrradanhänger transportiert werden kann. Der Aufbau ist Innen und Außen möglich. Die Höhe kann je nach Nutzung durch den Luftdruck angepasst werden. Der Boden aus recycelter LKW Plane ist auch für außen geeignet.

Sicherheit - Die Folie ist als schwer entflammbare und nicht brennend abtropfende Kunststoffbahn konzipiert. Die Lüftungsanlage ist auf die maximale Nutzung einer Turnhalle ausgelegt und mit einem CO2 Sensor und einer Brandschutzklappe mit Rauchmelder ausgestattet. Der Betrieb läuft mit einer kleinen Wärmepumpe. Die Beschwerung erfolgt durch einen alten wassergefüllten Feuerwehrschlauch.

Klima - Die Hülle ist halbseitig opak und halbseitig geöffnet. So kann je nach Sonneneinstrahlung eine passende Ausrichtung erfolgen. Um die Lüftungsgeräte nicht überdimensionieren zu müssen, legen wir vor dem Hintergrund der Suffizienz fest, dass der blob-up nur bei Außentemperaturen über -5°C betrieben wird. Die Folie erhält eine Strahlungswärme-reflektierende Beschichtung: Im Sommer liegt diese Beschichtung außenseitig, im Winter wird die Folie analog zur Wendejacke auf links gedreht und hält die innere Wärmestrahlung im Raum.

Raum - Der WOW Faktor dieses (nachts leuchtkörperähnlichen) Blob lässt sichnicht bestreiten. Die transparente Hülle lässt sich zudem auch als Projektions- undWerbefläche von Innen und Außen nutzen. Durch die wetterfeste warme Hülle, die beiBedarf auch abgezippt werden kann, entsteht ein vielseitig einsetzbarer, mobiler Ortmit großem Anziehungseffekt und Wiedererkennungswert.